Brot backen, statt Koffer packen

Veröffentlicht in: Allgemein | 1

Da ich für das gesamte Jahr 2020 keine Reisen planen und vorbereiten konnte, musste in meiner Freizeit eine neue Herausforderung her. Mein Hirn braucht eben irgendeine Beschäftigung!

Wenn die Temperaturen draußen etwas kühler werden, sind längere Ausflüge für mich im Rollstuhl hierzulande aufgrund meines Raynaud-Syndroms nicht so möglich. Aus diesem Grund verreisen wir im Winter oft dorthin, wo es etwas wärmer ist. Ging ja nun bekanntlich nicht!

So haben wir dann angefangen Brot zu backen. Erstens hatten wir ja so viel Zeit Zuhause und zweitens schmeckt mir selbst gebackenes Brot viel besser. Ist doch klar, oder?

Und was soll ich sagen: Es schmeckt wirklich soooo lecker und trägt, Jakob sei Dank, den heimeligen, vielversprechenden Namen Krustenbrot „Dahoamität“!

Wenn du sehen möchtest, welches leckere Brot wir regelmäßig zauberten und immer noch zaubern, dann schau mal bei Gaumenfreuden vorbei!

  1. Kettner gudrun

    Hallo Brigitte ich habe deine ganze Nachrichten ,reisen gesehen .Ich finde das so toll das du andre so aufbaust auch wenn du so krank bist. da ziehe ich den Hut von dir , ich habe Rheuma Schübe und das ist manchmal sehr unangenehm. Mach weiter so, bin richtig stolz auf dich.
    Deine gudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.