Garteln statt reisen

Veröffentlicht in: Allgemein, Garten | 1

Im März 2021 erlebten wir in unserem angemieteten Garten eine „böse“ Überraschung: Unsere prachtvolle Fichte wurde gefällt. Sie bildete unser Zentrum und bot vielen Vögeln und Bienen ein Zuhause. Außerdem war sie mit wildem Wein behangen und eine Augenweide, vor allem im Herbst.

Und nun war dieses prachtvolle Stück weg. Nach dem Schock begann ich sofort mit der Planung für eine alternative Gartengestaltung. Das hat mir richtig Spaß gemacht und allmählich stellte ich so einige Vorteile, wie mehr Licht, Sonne und Platz fest. Auch, wenn anfangs alles etwas kümmerlich aussah.

im Mai 2021

Bei einer Baumschule bestellte ich einige große Pflanzen, die wir spiralenförmig einpflanzten. Außerdem bepflanzten wir noch ein kleines Hochbeet, gestalteten ein Gemüsebeet und säten Rasen. Hier siehst du ein Bild von oben.

Zur Abgrenzung sammelten wir bei unseren Waldausflügen Stöcke und verschönerten damit unseren Garten.

Unser Gemüsebeet:

Dann hatte ich die Idee mit dem Baumstumpf ein Zentrum zu gestalten. Jakob schleppte säckeweise Erde an, damit wir einen Hügel bekamen, den wir mit Wiesenblumensamen bestreuten und sämtlichen blühenden Pflanzen bepflanzten. Dabei durften wir die Erfahrung machen, dass es unglaublich schönes Unkraut gibt.

Nach 2 Monaten wachsen und wachsen sah es dann schon so aus:


Unser Schmetterlingsflieder hat uns besonders viel Freude bereitet.

Für die Vögel und Insekten haben wir uns auch so einiges einfallen lassen. Hier ein paar Einblicke:

Unser altes Hochbeet neu dekoriert:

Und dann kamen die wunderschönen Sonnenblumen, riesengroß:

Im Sommer von oben:

Es herbstelt:

Wir sind gespannt, wie es weitergeht. Auf jeden Fall sind wir sehr zufrieden und glücklich damit. Natürlich halte ich dich auf dem Laufenden.

Selbstverständlich gibt es bei uns im Garten auch Kunst von Jakob zu entdecken. Schau doch mal bei Jakob vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.