Tschüss Winter!

Veröffentlicht in: Allgemein, Ausflüge | 0

Lieber Winter 2021/2022, du warst mir natürlich zu lang, zu kalt, zu dunkel, zu trüb, zu was auch immer! Du bist so gar nicht meine Lieblingsjahreszeit und dich zu genießen, fällt mir manchmal schwer. Es gab aber auch dieses Mal einige Ereignisse und Situationen, in denen ich froh war, dass es dich gibt.

So verbrachten Jakob und ich mit einem lieben Freund ein paar Tage in der Nähe von Oberstdorf am Christlessee. Dieser See wird von Karstquellen gespeist und hat uns mit seiner türkis-blauen Farbe sehr beeindruckt:

Wir konnten direkt von unserer Ferienwohnung aus los laufen und die Berge genießen, wenngleich ich gleich zwei Wolldecken benötigte:

So schöne Spaziergänge. Schau dir mal die Farben an!

Sobald die Sonne schien, konnte man sogar draußen sitzen und die Wärme sowie den Schweinebraten genießen:

Ende November hauchten wir unserer Wohnung wie immer zu dieser Zeit adventliche Stimmung ein. Das durfte dann auch gerne bis Mitte Februar so bleiben.

Und bitte ganz viel Lichterzauber:

Unsere Duftlampe kam vor allem abends zu ihrem Einsatz. Am liebsten mit Melissenduft.

Auch eine rote Amaryllis durfte hier während dieser Zeit nicht fehlen. Es machte mir ganz viel Freude zu beobachten wie aus dieser großen Zwiebel so prachtvolle Blüten entstanden.

Natürlich findest du in der vorweihnachtlichen Zeit Vieles, das Jakob gestaltet hat.

Im Januar verbrachten wir ein paar Tage in Schwangau in einer wunderschönen Ferienwohnung. Es war während dieser Zeit oft recht stürmisch und bitterkalt, was uns jedoch nicht davon abhielt, entlang des Forggensees zu spazieren. Der Wind blies mir allerdings derart ins Gesicht, dass ich mich völlig vermummen musste. Als ich das Foto sah, war ich schon sehr erstaunt darüber, dass Jakob seine Jacke nicht einmal ganz geschlossen hatte und ich?! Tja, wer sich bewegt, ist da eben klar im Vorteil!

Der Blick aus unserem Fenster im Februar: Winter wonderland! Schön, gell?

In den Faschingsferien verbrachten wir ein paar Tage in Berghülen auf der Schwäbischen Alb. Wir quartierten uns in einer Blockhütte ein, die auf dem Grundstück eines Bauernhofes steht. Diese Hütte mit ihrer Einrichtung komplett aus Holz und ihrer nach Süden ausgerichteten Terrasse ist so ganz nach meinem Geschmack.

Der Blick aus dem Küchenfenster:

Der gelbe Vogel ist übrigens eine Goldammer!

In Berghülen hatte Jakob Zeit und Muße zum Zeichnen. Schau doch mal bei ihm vorbei!

Sobald die ersten Frühlingsboten zu kaufen sind, greife ich zu, denn dann weiß ich: „Jetzt geht`s aufwärts!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.