Thema Toilette

Das wichtigste bei meinen Ausflügen und Reisen ist die Gewissheit irgendwann und irgendwo eine Toilette zu haben. Ich denke dieses Problem kennen alle Rollstuhlfahrer.

Was habe ich mich in der Anfangszeit meines Rollstuhlfahrer-Daseins darüber geärgert, dass ich fast nirgends auf die Toilette kann. Das ist ein Thema worüber man sich als Gehender keine Gedanken macht, mich früher eingeschlossen. Dabei ist es so wichtig!

Womit ich auch niemals gerechnet hätte, ist die Tatsache, dass selbst sogenannte barrierefreie Toilettenräume, die meistens auch Wickel- und Abstellraum sind für viele Rollstuhlfahrer nicht nutzbar sind. So ist es mir schon öfter passiert, dass ich mich vorher zum Beispiel bei einem Restaurant erkundigt habe, ob es eine barrierefreie Toilette gibt und sie das bejahten. Als ich allerdings tatsächlich auf die Toilette musste, war entweder kaum Platz für den Rollstuhl oder nur ein Haltegriff auf einer Seite oder er war zugestellt mit irgendwelchen Sachen. Auch längere Ausflüge in der Natur waren nicht möglich, denn ich konnte nicht einfach mal hinter den Busch.

Auf jeden Fall war das ein Thema, das mir echt Kopfzerbrechen bereitete. Ich habe dann sogar angefangen weniger zu trinken, wenn ich wusste, ich bin längere Zeit von Zuhause weg. Dass das keine gute Lösung ist, kannst du dir denken. Ich sag nur Blasenentzündung. Also musste eine Lösung her!

So startete ich den Versuch mit Ladybags (Taschen WCs für Frauen):

Das hat eigentlich ganz gut funktioniert, wenngleich es doch 2 große Nachteile aufwies. Zum einen kostet 1 Beutel ca. 3 Euro und zum anderen benötigte ich dafür einen sicheren Stand sowie eine Möglichkeit mich irgendwo festhalten zu können. Für Notfälle für mich auf jeden Fall machbar, aber nichts für den regelmäßigen Einsatz.

Also nach Alternativen suchen. Bei meiner weiteren Recherche bin ich auf meine optimale Lösung gestoßen. Es ist ein klappbarer Toilettenstuhl, der eine ausgezeichnete Standfestigkeit und für mich angenehme Sitzhöhe hat. Er ist klein und handlich und beigleitet uns bei unseren Touren mit dem Tandem genau so wie bei unseren Autofahrten.

Da dieser Toilettenstuhl schwer zu finden ist, hier eine Bestellmöglichkeit:

https://www.gausmann-technik.de/69747/klapptoilette-yachticon?sPartner=143859261+

Thema Duschen/Waschen

Das Thema Duschen ist wirklich ein schwieriges Thema. Es ist noch schwieriger als das Thema Toilette, vor allem, wenn man mehrere Tage oder Wochen unterwegs ist. Kaum ein Campingplatz hat geeignete Duschen. Da sind die Bedürfnisse einfach sehr individuell.

Aber es gibt eine relativ simple Lösung, die Jakob und ich durch einen mehrtägigen Stromausfall in einem Ferienhaus in Rumänien (Sommer 2012) entdecken durften. Jakob führt euch das mal vor:

Bei mir geht das natürlich nicht so schwungvoll und ganzkörpermäßig (was für ein Wort!)

Ich bevorzuge dann eher die sanfte Methode:

Also eine Waschschüssel (schreibt man wirklich so) mit Wasser, eine Seife, ein Waschlappen und ein Handtuch tun es auch. Kaum zu glauben, aber damit wirst du wirklich sauber!

3 Antworten

  1. Sabine Lengerer

    Ohhhhh ja, das tut es auch. Aber du kennst ja deine verwöhnte Schwester. Für mich wäre das beim Campen die größte Herausforderung. Aber auch ich könnte sie stemmen wenn es alternativlos wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.